Awareness-Kampagne für mehr Frauen im Rettungsdienst.

Das Rote Kreuz Innsbruck startet eine multimediale Awareness-Kampagne, die den Beruf der Rettungssanitäterin stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rückt. Das Ziel der Aktion ist es, den Anteil der hauptamtlichen Sanitäterinnen mittel- bis langfristig zu erhöhen.

Sie sind sozial eingestellt, helfen gerne und laufen im Ernstfall zur Hochform auf. Leben zu retten ist ihr Beruf. Doch im männlich dominierten Rettungsdienst zählen Sanitäterinnen meist noch zur Minderheit. Zwar beträgt der Anteil der ehrenamtlichen Rettungssanitäterinnen beim Roten Kreuz Innsbruck (RKI) bereits 42 % und der Anteil der Sanitäterinnen im Freiwilligen Sozialjahr sogar 63 %, doch im hauptamtlichen Rettungs- und Krankentransport liegt der Frauenanteil bei mageren 10 %. Diesen Anteil gilt es mittel- bis langfristig zu erhöhen. Um dem angestrebten Ziel ein Stück näher zu kommen, macht das RKI den April zum Monat der Rettungssanitäterin.

Eine Awareness-Kampagne, in deren Mittelpunkt die Rettungssanitäterin als „Heldin mit Herz“ steht, rückt einen Monat lang den Beruf der Rettungssanitäterin in das Bewusstsein der Öffentlichkeit. Zu den Kommunikationsmaßnahmen zählen Radio-Spots, Inserate in Printmedien sowie eine Videoserie auf Facebook und Instagram, in der Rettungssanitäterinnen selbst zu Wort kommen und über ihren Beruf sprechen. Angesprochen werden insbesondere Berufseinsteigerinnen, Umsteigerinnen und Wiedereinsteigerinnen nach der Karenz.

„Wir wollen erreichen, dass Frauen, die sich für einen Sozialberuf interessieren, auch die Rettungssanitäterin als Möglichkeit in Betracht ziehen. Dieser Beruf ist sehr spannend und erfüllend. Er kann in Voll- oder in Teilzeit ausgeübt werden, bietet eine gute Work-Life-Balance und ist familienfreundlich. Außerdem verdienen bei uns Männer und Frauen gleich viel“, sagt RKI-Geschäftsführerin Alexandra Tanda, die darauf achtet, dass es beim RKI keinen Gender-Pay-Gap gibt.

Spacer – Element
Desktop: 50px | Tablet: 30px | Mobil: 30px
Das RKI möchte den Beruf der Rettungssanitäterin bekannter machen.
RKI-GF Alexandra Tanda zur Kampagne.

Pressemitteilungen