Rotes Kreuz Innsbruck hilft bei Brandgeschehen.

Aufgrund eines Brandgeschehens in der Kapuzinergasse in Innsbruck musste Großalarm für das Rote Kreuz Innsbruck (RKI) ausgelöst werden.

„Mit insgesamt vier Rettungswägen und 13 Sanitäterinnen und Sanitätern haben wir die medizinische Sicherheit der Betroffenen und auch der Feuerwehren gewährleistet. Bis jetzt waren keine Versorgungen zu verzeichnen. Ebenso wurde die ‚Sondereinsatzgruppe Versorgung‘ alarmiert, welche sich um die Verpflegung mit Jause, Warm- und Kaltgetränken kümmert“, so RKI-Einsatzleiter Christian Eberl. Einige Betroffene werden vorübergehend im Bereich des naheliegenden COVID-19 Testzentrums in der Messe Innsbruck betreut.

Der Einsatz ist aktuell noch am Laufen – die Rot Kreuz Kräfte werden auch bei den abschließenden Aufräumarbeiten der Feuerwehr noch zur Absicherung vor Ort bleiben.

Spacer – Element
Desktop: 50px | Tablet: 30px | Mobil: 30px
Das RKI stand bei einem Brandgeschehen im Großeinsatz.

Pressemitteilungen