Das Sicherheits- und Familienfest am 15. Oktober steht im Zeichen der Herzsicherheit.

Die Stadt Innsbruck bemüht sich seit Jahren um den Ausbau des Gesundheits-Services für die Bürger:innen. Dabei geht es nicht nur darum, die Strukturen und Angebote des städtischen Gesundheitsamtes neu zu strukturieren, auch Kooperationen mit Einsatzorganisationen und Institutionen stehen auf der Agenda. Eine Initiative ist die Aktion HERZsicherste Stadt im Alpenraum. In den vergangenen Jahren wurden gemeinsam mit Partner:innen insgesamt 37 Defibrillatoren im Stadtgebiet angebracht.

Der Rettungsdienst in Innsbruck ist zwar in über 80 Prozent der Fälle in unter acht Minuten am Notfallort. Beim Thema „Plötzlicher Herztod“ gilt: Je früher defibrilliert wird, desto höher ist die Überlebenschance. Jede Minute ohne Defibrillation sinkt die Überlebenschance um 10 Prozent. Ersthelfer:innen, die Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten, sind ein wichtiger Teil der Rettungskette. Als ein erster Schritt ist es hilfreich sich zu informieren, wo im Alltag in der Nähe von Arbeitsplatz und Wohnort der nächste Defibrillator zu finden ist.

Im Notfall gilt: 1.) Rufen: Notrufnummer 144, Leitstelle Tirol hilft mit detaillierter Anleitung. 2.) Drücken: Tief und schnell in die Mitte des Brustkorbes drücken. 3.) Schocken: Defibrillation kann jede:r, es ist einfach und sicher und man kann nichts falsch machen – einfach aktiv werden!

Hier geht´s zu einem Demo-Video.

Großes Sicherheits- und Familienfest

Am 15. Oktober steht die Innsbrucker Innenstadt ganz im Zeichen der Herzsicherheit: Unter dem Motto „Trau dich, hilf! DEFI, weil jede Sekunde zählt!“ wird von 10.00 bis 16.00 Uhr ein Sicherheitsfest in der Maria-Theresien-Straße veranstaltet. Ziel der Veranstaltung ist es, rund um den internationalen Tag der Wiederbelebung mit Demonstrationen, Gesprächen mit Expert:innen, Lebensretter:innen und Überlebenden auf das Thema plötzlicher Herztod aufmerksam zu machen. Mit dabei sind neben dem Rettungsdienst viele Blaulichtorganisationen wie Polizei, Feuerwehr, Bergrettung, MÜG bis zur Wasserrettung. Neben Gewinnspielen gibt es für junge Besucher:innen ein Bobby-Car-Rennen sowie Mal- & Bastelstationen.

TIPP: Kostenlose SOS-EU-Alp App

Mit der kostenlosen SOS-EU-Alp App kann schnell und einfach ein Notruf abgesetzt werden, der an die jeweilige Rettungs-Leitstelle übermittelt wird. Über diese App können auch die nächstgelegenen Defibrillator-Standorte abgerufen werden. Die App kann ab sofort im App- auf iOs bzw. Playstore auf Android-Geräten heruntergeladen werden. Auch eine Testmeldung ist möglich.

App Store iOS: apple.co/2klqArO
Play Store Android: bit.ly/2k2Guah

Spacer – Element
Desktop: 50px | Tablet: 30px | Mobil: 30px
DIN A2 Veranstaltungsplakat:
Sicherheits- und Familienfest am 15. Oktober in der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck.


Beim Sicherheits- und Familienfest können Interessierte kostenlos ein Reanimationstraining samt einer Defibrillator-Einschulung absolvieren.

Credit: Rotes Kreuz Innsbruck.

Pressemitteilungen