Therapiebegleithunde

Therapiebegleithunde


Klara und Max Zösmayr vom Roten Kreuz Innsbruck etablieren Westösterreichs erste Rotkreuz-Therapiebegleithundestaffel. Mit diesem Projekt unterstützen wir die Innsbrucker und Tiroler Bevölkerung auf tierische Art. Die eingesetzten und für therapeutische Arbeiten ausgebildeten Therapiebegleithunde und ihre Halterin bzw. ihr Halter können durch gezielten Einsatz positive Auswirkungen auf das Erleben und Verhalten von Menschen mit Behinderung erzielen.

Unsere Einsatzbereiche liegen in der Edukation für Kinder und Jugendliche an Schulen (Aufklärungsarbeit und Bissprävention), in Seniorenheimen zur Aktivitäts- und Mobilitätsförderung, in der Unterstützung im therapeutischen Setting (Physio-, Ergo- und Psychotherapie) sowie in der Ergänzung im Besuchsdienst.

Zusätzlich dazu wird das Rote Kreuz Innsbruck in Zukunft auch selbst Ausbildungen für Menschen und ihre Hunde zum zertifizierten Therapiebegleithunde-Team anbieten. Mit Hundeführer Matthias und Hund Riddick geht ab sofort das erste Team in Dienst.

Aufbau der Ausbildung:

  • Vorauswahl und 2 Orientierungseinsätze (Begleitung eines fertigen TBH-Teams)
  • Theoretische und praktische Fachausbildung
  • Praktikum (8 begleitete Einsätze)
  • Reflexionsgespräche
  • Jährlicher Schulungstag
  • Staatliche Prüfung und jährliche Rezertifizierung
  • 16-stündiger Erste Hilfe Kurs
  • Basisausbildung Gesundheit und Soziale Dienste
  • Besuchsdienstausbildung

Allgemeine Voraussetzungen für Hundehalter:

  • Identifikation mit den 7 Grundsätzen des Roten Kreuzes
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Strafregisterauszug, nicht hat älter als 3 Monate (einmal bei Aufnahme in Staffel und nochmal für Prüfung später)
  • Grundsätzliche gesundheitliche Eignung

Allgemeine Voraussetzung für Hunde:

  • Mindestalter 24 Monate bei Erstantritt zur Prüfung
  • Haftpflichtversicherungsnachweis mit Angabe von Name, Rasse, Chipnummer, Einsatzdefinition Therapiebegleithund, Mindestdeckung 1,5 Mio. €
  • Hunde mit Qualzuchtmerkmalen §5 Abs. 2.1 TSchG werden NICHT zugelassen
  • Gesundheitliche Eignung des Hundes
  • In gutem gesundheitlichen Zustand bei Prüfung vorzustellen (nicht krank schicken, muss schmerzfrei sein)
  • Gültige Impfungen lt. Impfpass oder Impftiter nachweisen (insbesondere Tollwut)
  • Gesundheitszeugnis (für jährliche Prüfung erforderlich, jeweils nicht älter als 6 Wochen)

Anfahrt

Österreichisches Rotes Kreuz – Freiwillige Rettung Innsbruck

Sillufer 3
6020, Innsbruck
Finden Sie diese Stelle