Führungsunterstützung mittels digitaler Kommunikation im Corona-Einsatz

Die Führungsaufgaben im aktuellen Corona-Einsatz sind komplex zumal nicht nur besondere Maßnahmen im Rettungsdienst erforderlich sind, sondern auch für alle anderen Leistungsbereiche des Roten Kreuzes Maßnahmen zum sicheren Betrieb erforderlich sind.  Die Sondereinsatzgruppe Informationstechnologie (SEG IT) kümmert sich darum, dass allen Entscheidungsträgern jederzeit die technischen Möglichkeiten zur Verfügung stehen, um auf Basis aktueller Informationen Entscheidungen treffen zu können.

Kommunikationsmodule – Aufbau und Personalschulung

Eine Besonderheit dieses Corona-Einsatzes ist die Notwendigkeit der räumlichen Distanz auch zwischen den Einsatzkräften. „Wir können nicht mehr – wie gewohnt – mit einer großen Einsatzbesprechung alle gleichzeitig informieren. Dafür braucht es nun digitale Unterstützung. Unser gewohntes Einsatzsystem, ein Webportal der Firma CrisCom Solutions GmbH, leistet uns hier wertvolle Dienste. Laufend müssen Anpassungen vorgenommen, zusätzliche Mitarbeiter in das System eingeschult und Änderungswünsche an den Hersteller weitergeleitet werden. Unser Team hat dafür seit Beginn der Corona-Krise bereits 180 Einsatzstunden geleistet.“, erzählt der Kommandant der SEG IT, Georg Preishuber.

Stabsquartier

Ein weiterer, großer Einsatzbereich ist das Stabsquartier. „Es ist jederzeit möglich, dass bei einer Verschärfung der Situation das Bezirksrettungskommando nicht mehr ausschließlich auf Distanz arbeiten kann, sondern in einem Stabsquartier zusammentrifft. Dann müssen alle technischen Voraussetzungen gegeben sein, damit jede Führungskraft bestmöglich arbeiten kann. Die SEG IT unterstützt hier mit technischem Equipment und der notwendigen Netzwerkinfrastruktur. Damit wird allen Einsatzkräften eine Lagedarstellung in Echtzeit und die Kommunikation zu anderen Stäben ermöglicht. Der Aufbau dafür musste unter Beachtung der Abstandsvorschriften erfolgen, was neben einer technischen auch eine logistische Herausforderung für uns war.“, so Markus Gasser.

Weitere Entwicklungen warten

„Uns geht die Arbeit nicht aus.“, wissen beide Kommandanten, sind doch einige weitere Innovationen bereits in Planung. „Jederzeit kann ein Großschadensereignis neben dem laufenden Corona-Einsatz eintreten. Es ist dabei unsere Aufgabe, dass die technischen Möglichkeiten sofort und einfach bedienbar jeder Führungskraft zur Verfügung stehen.“, so Preishuber abschließend.

Das Rote Kreuz hilft professionell in dieser schwierigen Gesundheitskrise, weil jeder Helfer und jede Helferin weiß, was zu tun ist. Die Einheit der SEG-IT kann hier einen wertvollen Beitrag zum Funktionieren des Kommandos und somit zur Versorgung der InnsbruckerInnen leisten.

Zurück