Einsatzleiter des Roten Kreuzes leiten nicht nur Einsätze, sondern planen Großambulanzen, führen Mannschaften bei Übungen und arbeiten im Hintergrund im Rahmen des Bezirksrettungskommandos für die professionelle Abwicklung von Großunfalls- und Katastrophenereignissen. Führungskräfte koordinieren Einsätze und ermöglichen es so dem einzelnen Sanitäter oder der einzelnen Sanitäterin sich ganz auf die medizinische Versorgung konzentrieren zu können.

Drei MitarbeiterInnen des Roten Kreuzes Innsbruck erlernen zurzeit die erforderlichen Fähigkeiten, um in besonderen Situationen als Führungskräfte tätig werden zu können. Am 22.02.2020 hatten Theresa Unterweger, Peter Mähr und Tobias Abfalter ihren letzten Ausbildungstag im Führungskräftekurs Ebene 2 des Roten Kreuzes Tirol.

In Kürze folgen für die drei Führungskräfte in spe die theoretischen sowie praktischen Abschlussprüfungen, für die es jetzt zu lernen gilt. „Neben der Prüfung in Theorie und der Praxis bei einer großen Übung mussten wir auch bereits einen aufwändigen Einsatzplan erstellen.“, umreißen die Drei die durchaus sehr fordernde Ausbildung.

“Ich wünsche unseren Dreien alles Gute für die anstehenden Herausforderungen und weiterhin den Eifer, den sie auch bis jetzt schon bewiesen haben“, meint Bezirksrettungskommandant Christian Schneider.

Zurück